Rom wird oft als der Ort des Ausflugs in Italien angepriesen, der dank seiner reichen Geschichte und seiner köstlichen Küche wohlverdient ist. Aber es gibt noch einige andere Orte im ganzen Land, die den Reisenden einen Einblick in die dynamische Kultur Italiens geben.

Um sich für 2019 fit zu machen, haben mehrere reisefokussierte Standorte die besten Plätze für das Jahr zusammengetragen, und einige italienische Orte, die nicht die typischen Standorte von Rom, Venedig und Florenz waren, haben den Ausschlag gegeben.

Nachfolgend finden Sie die von ihnen empfohlenen Städte und Regionen, die für den Durchschnittsreisenden etwas unter dem Radar liegen.

Matera

Die Europäische Kommission hat Matera zur diesjährigen Kulturhauptstadt Europas ernannt (neben Plovdiv in Bulgarien). Die Stadt erhielt auch einen Platz auf mehreren Reiselisten im Jahr 2019, darunter die „50 Best Places to Travel in 2019“, die „Best Trips 2019“ von National Geographic und die „Top 20 Places to Travel in 2019“ von Architectural Digest. Hier befinden sich die Sassi und der Park der Rupestrischen Kirchen, ein System von Höhlenstrukturen, das 1993 von der UNESCO gemeinsam zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Ischia

Ischia, eine Vulkaninsel im Golf von Neapel, ist einer von 50 Orten auf der Liste „50 Best Places to Travel in 2019“ von Travel and Leisure. Seine atemberaubenden Strände ziehen viele Touristen an, die einen Tag in der Sonne verbringen möchten, während die aragonesische Burg Ausflügler und Geschichtsliebhaber anzieht. Aber wenn Sie eine echte Aussicht suchen, bietet der Mount Epomeo einen Blick vom höchsten Gipfel der Insel.

Piemont

Lonely Planet’s Team nannte Piedmont 2019′s Die Region Nr. 1, die es zu besuchen gilt. Es grenzt an Frankreich und die Schweiz und verfügt über mehrere Skigebiete und einen herrlichen Blick auf die Alpen. In Turin, der Hauptstadt der Region, befinden sich das Nationale Automobilmuseum sowie die ehemalige Lingotto Fiat-Fabrik mit einer Teststrecke auf dem Dach. Ivrea hat auch jedes Jahr einen massiven Lebensmittelkampf, wenn das mehr dein Ding ist.

Apulien

Apulien, der Absatz der italienischen Stiefelformation, machte Fodor’s „Go List 2019“ sowie The New York Times‘ „52 Places to Go 2019“. In der Region befinden sich die als „Trulli“ bekannten Kalksteinhäuser von Alberobello, einer von mehreren Orten in Italien, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Letztes Jahr beschrieb GQ Apulien als „die am meisten übersehene Lebensmitteldestination Italiens“. Es bietet auch mehrere wunderschöne Strände sowie die Barockstadt Lecce, ein beliebtes Reiseziel in der Region.

Emilia-Romagna

Die italienische Region Emilia-Romagna hat die New York Times auf die „52 Places to Go“-Liste für 2018 gesetzt, und in diesem Jahr erschienen einige ihrer Städte auf den Reiseempfehlungen von Mic und Forbes für 2019. Italien als Ganzes ist wohl eines der besten Länder für Genießer, und insbesondere diese Region – mit ihrem charakteristischen Prosciutto di Parma und der Tagliatelle Bolognese – ist definitiv der Fall. Lonely Planet nannte es das „gastronomische Paradies“ des Landes, und Vogue beschrieb Bologna, die Hauptstadt der Region, als Ort für die „ultimative italienische Foodie-Tour“.

Palermo

Die Hauptstadt Siziliens, Palermo, wurde von Condé Nast Traveler auf die Liste „The 19 Best Places to Go in 2019“ gesetzt. Die Kathedrale von Palermo mit ihren Königsgräbern ist oft ein Anziehungspunkt für Touristen, die Sizilien besuchen, ebenso wie der Normannenpalast und die Pfalzkapelle. Für einen eher lokalen Look können Reisende den Ballarò Street Market besuchen. Und wenn Sie eine neidische Aussicht suchen, bietet der Pellegrino einen fototauglichen Blick über die Stadt.